SCHÜLER_INNEN INITIIEREN IN LANDAU UND IM KREIS SÜDLICHE WEINSTRAßE PROJEKTE IN DER NACHBARSCHAFT, DIE RESSOURCEN SCHONEN UND DAS KLIMA SCHÜTZEN.

Das Projekt

In der Stadt Landau und im Kreis Südliche Weinstraße setzen Schüler_innen aus sieben Projektschulen von März 2018 bis Oktober 2019 gemeinsam mit Bewohner_innen und  Initiativen in der Nachbarschaft modellhaft Maßnahmen zur Ressourcen-schonung und zum Klimaschutz mit den Schwerpunkten Konsum, Ernährung und Mobilität in der Schule und im Stadt- bzw. Ortsteil der  Schule um.

Dafür werden mit Unterstützung von Studierenden der Universität Koblenz-Landau in Grund- und weiterführenden Schulen ab März 2018 im  Vor- und/ oder Nachmittag Bildungseinheiten durchgeführt, die die Schüler_innen motivieren sollen, sich mit den Themen „Weltweiter Klimawandel“ und „Klimaschutz“ auseinander zu setzen.  

 

 3-6 Schüler_innen, die Interesse haben, sich während der Projektlaufzeit in der Schule und/ oder Nachbarschaft für die Umsetzung  von Klimaschutzmaßnahmen zu engagieren werden zu Klimabotschafter_innen  ernannt. Diese arbeiten dann gemeinsam mit den Zuständigen der Schule sowie mit den Eltern und Anwohner_innen - begleitet von  Kooperationspartner_innen - konkrete Maßnahmen für den Unterricht und  Schulalltag und/ oder für den Stadtteil heraus und führen diese mit dem  Ziel der langfristigen Implementierung - mit Unterstützung der Politik/Verwaltung - exemplarisch durch.

In beiden Nachbarschaftsgebieten findet einmal im Jahr jeweils eine Würdigung der Ergebnisse in Form einer Ausstellung  statt. Hier werden die erarbeiteten Ergebnisse unter der jeweiligen Angabe des sogenannten „Handprints“ - als positive Maßnahmen zur  Kompensation des  Ökologischen Fußabdrucks- der Personen beziehungsweise  Institutionen und der konkret eingesparten CO₂ Emissionen bzw. anderen  klimaschädliche Treibhausgasen öffentlich präsentiert. 

 

Das Projekt unterstützt die Umsetzung des UNESCO- Weltaktionsprogramms Bildung für nachhaltige Entwicklung (2015–2019) und die globale Agenda 2030 -inklusive der Sustainable Development Goals (SDGs)  sowie das Global Goals Curriculum, das Programm für eine neue Lern- und Arbeitskultur in Schule, Organisationen und Zivilgesellschaft.



Das Klimabotschafter_innen-Projekt (Projektzeitraum 11/17 bis 10/19) wird im Rahmen der Initiative "Kurze Wege für den Klimaschutz" vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.